Berufung einlegen

Sind Sie nicht mit der Berechnung Ihres Urlaubsgeldes einverstanden?

Dann können Sie Berufung einlegen:

Wie lange ist das möglich ?
  • Ab dem 31. Dezember des Arbeitsjahres, auf das das Urlaubsgeld berechnet wird, können Sie während 3 Jahren Berufung einlegen.
  • Sie sind zum Beispiel nicht einverstanden mit der Berechnung Ihres Urlaubsgeldes  
    2017, das auf Ihre Arbeitstage oder gleichgestellte Tage vom Jahr 2016 berechnet wurde.
    Ab dem 31/12/2016 können Sie während 3 Jahren Berufung einlegen, also bis zum 31/12/2019.
  • Sie wünschen diese Frist verlängern? Teilen Sie per Einschreibebrief mit, dass Sie nicht einverstanden sind.
    Die Frist wird mit einer neuen Periode von 3 Jahren ab dem Empfang Ihres Briefes verlängert.
Wie können Sie Berufung einlegen ?
  • Sie müssen dem Arbeitsgericht Ihres Wohnortes einen Bittschreiben schicken.
    In der Tabelle hierunten finden Sie die Anschriften der Arbeitsgerichte, für jeden Bezirk.
  • Sie können Ihren Bittschreiben bei der Kanzlei des Arbeitsgerichts Ihres Wohnortes erheben.   Sie können ihn auch per Einschreibebrief dem Arbeitsgericht zukommen lassen.
Wieviel kostet eine Berufung ?

Das LJU muss die Gerichtskosten dafür bezahlen, außer wenn Sie eine Klage ohne Verantwortung erheben oder wenn Ihre Klage dem LJU schaden kann.

Müssen Sie bei der Sitzung anwesend sein ?

Sie können sich selbst anmelden.

Sie dürfen sich auch vertreten lassen von:

  •  Ihrem Ehemann / Ihrer Ehefrau oder einem Mitglied Ihrer Familie (In diesem Fall muss der Richter damit einverstanden sein);
  • von Ihrem Rechtsanwalt oder Gewerkschaftsvertreter (In diesem Fall müssen Sie ihm eine geschriebene Vollmacht erteilen).
Liste der Arbeitsgerichte


Sie finden die Liste der Arbeitsgerichte in der folgenden PDF-Datei  Fr : pdf DateiAnnexe tribunaux (181 KB)  Nl: pdf DateiBeroep aantekenen (187 KB)